Leckageerkennung

Die smarte Leckage-Erkennung mit LoRaWAN® ist ein weiteres Beispiel, wie mit Hilfe der LoRaWAN®-Technologie datenbasiert Mehrwerte und Nutzeffekte realisiert werden können. Mit entsprechenden Sensoren lassen sich auftretende Problemfälle im und am Gebäude überwachen. Die Daten werden über das LoRaWAN®-Netz übertragen und ermöglichen ein schnelles Handeln.

Schäden durch Leckagen im Gebäude

Leckagen oder Rohrbrüche in Wasserleitungen bleiben oft über längere Zeit unentdeckt.

Schadensfälle sind oft sehr kostenintensiv. Ein Schaden bspw. an einem Schwingboden (z.B. in Turnhallen) kann einen enormen Kostenfaktor darstellen und führt darüber hinaus auch zu höheren Versicherungsprämien.

Auch defekte oder undichte Toilettenspülungen  können einen erhöhten Wasserverbrauch oder Wasserschäden im Gebäude verursachen.

Smarte Leckageerkennung und Schadensprävention mit LoRaWAN®

Bei der smarten Leckageerkennung wird ein LoRaWAN®-fähiger Wasserzähler mit einem smarten Ventil vernetzt.

Stellt das Backendsystem fest, dass ein voreingestellter Durchfluss-Maximalwert verletzt wird, sendet die Plattform ein Signal an das smarte Ventil, das darauf hin automatisch schließt und den Wasserfluss stoppt.

So lassen sich im Falle eines Defektes oder Rohrbruchs ein kostspieliger Wasserschaden und Nutzungsausfälle durch Reparaturen vermeiden. Das Alarm- und Störmanagement meldet den Vorgang per E-Mail und SMS an die im System hinterlegten Personen.

Smart City
Referenzen

Mit unseren Kunden haben wir bereits viele IoT-Projekte umgesetzt. Hier finden Sie einige Beispiele:

Emden auf dem Weg zur Smart City

IoT ist ein zentraler Bestandteil der Digitalisierungs-Roadmap für die Smart City Emden. Anfang 2017 wurde bereits damit begonnen, die in der Digitalisierungs-Roadmap von Emden festgelegten Projekte …

Blick auf die Elbphilharmonie in Hamburg

Submetering mit LoRaWAN® in Hamburg

Von den rund 250 IoT-Projekten, die ZENNER realisiert hat und weiter vorantreibt, zählt das Submetering-Projekt mit der Stromnetz Hamburg GmbH (SNH) zu den umfangreichsten. Rund 1.300 Zähler und …

In Trier wird das Parken smart

In Trier setzt die ZENNER-Unternehmensgruppe im neuen Geschäftsbereich Internet of Things (IoT) derzeit ein innovatives Smart Parking Projekt um: die Ausstattung von PKW-Stellplätzen auf …


Wir beraten Sie gerne

Unser Team steht Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. In allen Projektphasen unterstützen wir Sie bei strategischen und technischen Fragen.

Foto René Claussen
René Claussen
Leiter Geschäftsbereich IoT und digitale LösungenKontaktieren