Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Firmengeschichte

1903

Die Geburtsstunde der Firma ZENNER

1903 legte Karl Adolf Zenner sen. mit der Gründung einer Vertriebsfirma für Wasserzähler den Grundstein für das heutige Unternehmen ZENNER International. Fließendes Wasser war damals für viele Menschen noch ein Luxusgut und die meisten Haushalte bezogen ihr Trinkwasser aus öffentlichen Brunnen. Um die flächendeckende Wasserversorgung zu gewährleisten, mussten Gebühren erhoben werden, die, über eine individuelle Verbrauchsermittlung und -abrechnung erhoben, die finanzielle Basis bilden sollten.

1924

Der erste eigene Wasserzähler läuft vom Band

Ab 1924 beginnt die Karl Adolf Zenner Wassermesserfabrik mit der Produktion eigener Wasserzähler.

1930

ZENNER auf Wachstumskurs

Die seit 1924 produzierten Wasserzähler aus dem Hause ZENNER setzen sich aufgrund ihrer hohen Qualität und ihrer soliden Verarbeitung schnell auf dem Markt durch. In den folgenden Jahrzehnten wächst das Unternehmen und baut sein Vertriebsgebiet bundesweit aus.

1987

ZENNER wird international

Ab 1987 beginnt auf Initiative von Dr. Peter Zenner, der seit 1980 die Geschäftsführung übernommen hat, die Internationalisierung des Unternehmens. Die ersten Tochtergesellschaften entstehen in Frankreich und Italien und sind heute unter dem Namen Compteurs ZENNER in Limoges, bzw. unter dem Namen ZENNER srl Società Unipersonale in der Nähe von Bologna ansässig.

1995

Neue Produktsparte Wärmezähler

Ab 1995 erweitert ZENNER sein Produktportfolio. 71 Jahre nachdem der erste selbst produzierte Wasserzähler das Werk verlassen hat, folgt ihm der erste Wärmezähler. Sein Name: multidata S1. In den folgenden Jahren wird die Wärmezählerproduktion zu einer erfolgreichen neuen Sparte im Unternehmen.

1995

ZENNER im Reich der Mitte

Im chinesischen Fuzhou eröffnet ZENNER 1995 seine erste Niederlassung in China. Die politische Öffnung des Landes und die so genannte „sanfte“ Einführung der Marktwirtschaft öffnen den chinesischen Markt mit über 1 Milliarde Menschen zunehmend für westliche Industriegüter. ZENNER kann sich hier in den ersten Jahren auf Anhieb erfolgreich positionieren und eröffnet in den Folgejahren weitere Niederlassungen in Peking und Shanghai.

2005

Der Zusammenschluss von ZENNER und Minol

Aus dem Zusammenschluss der ZENNER-Gruppe und der Minol-Gruppe aus Leinfelden-Echterdingen entsteht ein Firmenverbund, der als einer von wenigen weltweit den gesamten Bereich der Messtechnik und Messdienstleistungen aus einer Hand anbietet – von der Herstellung der Messgeräte über die Ablesung der Verbrauchsdaten bis hin zur Erstellung der Verbrauchsabrechnung. Weltweit zählt die Minol-ZENNER-Gruppe nun über 2000 Mitarbeiter. Ab 2007 übernimmt ZENNER weltweit die Vertriebsorganisation für beide Unternehmen und liefert ab 2008 den Gesamtbedarf an Messgeräten für Minol.

2009

Innovation: Wärmezähler-Rechenwerk multidata WR3

Mit dem multidata Rechenwerk stellt ZENNER 2009 eines seiner innovativsten Produkte vor, denn multidata ist multifunktionell. Mit Anschlussmöglichkeiten für M-Bus, ZR-Bus oder RS232 ist es optimal für die Fernauslesung gerüstet. Sein Gehäuse lässt sich zudem ohne Werkzeug öffnen. Dass sich Innovation auszahlt, lässt sich belegen: 2010 verkauft ZENNER weltweit bereits über 140.000 Wärmezähler.

2011

Auf Wachstumskurs in Südamerika

Auf den Spuren von Kolumbus wandelt ZENNER International 2011. Bereits in den Vorjahren wurde die Basis gelegt, um verstärkt in den süd- nord- und lateinamerikanischen Markt einzusteigen. Nachdem in Brasilien bereits seit über 10 Jahren eine ZENNER-Niederlassung besteht, verschwinden 2011 sukzessive die weißen Flecken von der südamerikanischen Landkarte. In Kolumbien, Paraguay, Bolivien und anderen Ländern vertreibt ZENNER erfolgreich innovative Produkte.

2012

ZENNER positioniert sich erfolgreich auf dem US-Markt

Die neue U.S.-Tochtergesellschaft ZENNER PERFORMANCE erweitert 2012 das globale Netzwerk von ZENNER um einen wichtigen Standort und startet vielversprechend. Mit der Eröffnung einer eigenen Produktionsstätte im kalifornischen Banning legt ZENNER den Grundstein. Neben den weltweit von ZENNER vertriebenen Zählern finden sich im Produktportfolio von ZENNER PERFORMANCE auch spezielle Lösungen für den U.S.-Markt wie zum Beispiel verschiedene Modelle von Feuerhydranten-Wasserzählern.

2013

ZENNER steigt in den Gaszähler-Markt ein

Neben Zählern und Systemtechnik für Wasser und Wärme bietet ZENNER seit 2013 auch Gaszähler an. Vorerst jedoch nur im asiatischen Raum. Der Partner für dieses neue Geschäftsfeld ist die FATO Gruppe in Shanghai, einer der größten Messtechnik-Produzenten Chinas. Bereits im ersten Jahr produziert und vertreibt das neue Unternehmen mehr als eine Million Gaszähler und positioniert sich unter den Top 5 der weltweiten Gaszähler-Produzenten.

2013

Ultraschalltechnologie

Der neue Kompaktwärmezähler zelsius C5 kommt weltweit auf den Markt. Mit der Variante IUF bringt ZENNER den ersten selbst entwickelten Zähler mit Ultraschall-Technologie auf den Markt.

2014

Start der Rauchmelder-Produktion

ZENNER startet einen neuen Produktbereich. Um das Portfolio für Messdienste und Haustechnik zu komplettieren, wird der Rauchmelder EASYPROTECT entwickelt. Er entspricht den höchsten Anforderungen an Qualität und Langlebigkeit und wird dem entsprechend mit dem Q-Label ausgezeichnet.

2015

Neue Gesellschaften in Myanmar und der Türkei

Das Jahr 2015 steht ganz im Zeichen der weltweiten Expansion. Als eines der ersten europäischen Unternehmen gründet ZENNER Anfang des Jahres eine eigene Niederlassung in Myanmar. Im Sommer folgt die Gründung des Joint Ventures Kodsan Minol Termosar in der Türkei.

2016

ZENNER startet Digitalisierungsoffensive

Das Internet der Dinge (engl. Internet of Things oder kurz IoT) wird für ZENNER zur Zukunftstechnologie der Wahl. Über sog. Niedrigenergienetzwerke (LPWAN) lassen sich nicht nur die Daten von tausenden von Wasserzählern, Wärmezählern und anderen Verbrauchsmessgeräten über weite Distanzen automatisiert auslesen – zudem können auch die Daten von anderen intelligenten Objekten wie Sensoren gesammelt und verarbeitet werden. Im März wird ZENNER Mitglied der LoRa-Alliance. In Israel und im Iran entstehen weitere Tochtergesellschaften.

2017

Smarte Beteiligungen

Im Zuge seiner Digitalisierungsoffensive beteiligt sich ZENNER 2017 an weiteren smarten IoT-Unternehmen. Der Beteiligung an dem Karlsruher Start-up Smartmakers folgt im Mai die Beteiligung an der B&K IoT Solutions, die seitdem als ZENNER IoT Solutions firmiert. Im Sommer 2017 wird mit der ZENNER Connect AG die erste Auslandsgesellschaft mit dem Schwerpunkt IoT gegründet. Im Laufe des Jahres starten erste Projekte im Bereich der Zählerfernauslesung über LoRaWAN®. In Karlsruhe und anderen Städten werden erfolgreich verschiedene Smart City Applikationen realisiert. Am Jahresende übernimmt ZENNER die Mehrheit an dem Mannheimer IT-Spezialisten Hessware, der seitdem als ZENNER Hessware firmiert.

2018

IoT startet durch

2018 kommt das Thema IoT endgültig bei Stadtwerken und Energieversorgern an. Angesichts des anstehenden Smart Meter Rollouts steigt die Nachfrage nach digitalen Produkten und Mehrwertlösungen rasant. Mit mehreren Stadtwerken tritt ZENNER im Laufe des Jahres in größere IoT-Projekte ein und setzt verschiedene Anwendungsfälle wie Submetering, Mehrspartenauslesung oder die Überwachung von Ortsnetz-Trafostationen um. Mit der Aachener regio iT gewinnt ZENNER zudem einen Kooperationspartner mit dem LoRaWAN®-Projekte auch im kommunalen Umfeld umgesetzt werden.

2019

Das eigene Internet der Dinge

Im Zuge der Digitalisierung der Energiewirtschaft entwickelt ZENNER viele neue IoT-Lösungen für Stadtwerke und Energieversorger. Dazu zählen z.B. die smarte Straßenbeleuchtung oder die Überwachung von Trafostationen. Mit der Gründung der Minol ZENNER Connect GmbH ergänzt ZENNER das Lösungsportfolio um einen weiteren wichtigen Baustein. Die neue Gesellschaft unterstützt Stadtwerke und Kommunen beim Aufbau und Betrieb von LoRaWAN®-Netzen.

2020

Innovation und neue Themen

Die Energiewende und die Nachfrage nach ganzheitlichen Lösungen rücken immer stärker in den Fokus von Stadtwerke und Energieversorgern. Mit der Beteiligung an der GP Joule Connect GmbH erweitert ZENNER das Portfolio um das Thema smarte Elektromobilität. Die Entwicklung zahlreicher, innovativer IoT Lösungen bringt der Minol-ZENNER-Gruppe gleich mehrere Auszeichnungen – unter anderem sieht eine Studie der Zeitschrift „Wirtschaftswoche“ die Unternehmensgruppe unter den 50 „sichtbarsten, innovativsten und beliebtesten Familienunternehmen“ in Deutschland.

2021

Meilensteine in der Messtechnik

Mit mehr als 250 erfolgreich umgesetzten IoT-Projekten hält ZENNER eine Spitzenposition als Lösungsanbieter für die Digitalisierung der Energiewirtschaft. Auch in der Geschäftssparte Klassischen Messtechnik werden neue Meilensteine gesetzt. Nach der erfolgreichen Entwicklung von Ultraschall-Zählern für Thermische Energie stellt ZENNER 2021 mit den Zählern IUW und IUWS auch ein neues Portfolio an Haus- und Großwasserzählern vor, die modernste Ultraschall-Technologie mit Kommunikationsschnittstellen für verschiedene Fernauslesesysteme wie LoRaWAN® oder Wireless M-Bus kombinieren.